Vereinbaren Sie einen persönlichen Termin:

030 - 364 329 67

mail@heilpraktiker-gaudin.de

Meniskus Schmerzen - Fehlbelastungen im Kniegelenk

Meniskus
Meniskus

Das Wort Meniskus leitet sich vom Griechischen meniskos =  mondförmiger Körper (mene = Mond) ab.

In unseren Kniegelenken besitzen wir zwei große Menisken. Es gibt einen inneren (medialen) und einen äußeren (lateralen) Meniskus. Die beiden Menisken dienen als schützende Stoßdämpfer im Kniegelenk, sie sind halbmondförmig und bestehen aus elastischem Knorpelgewebe.

Symptome bei Meniskusschäden

Symptome bei Meniskusschäden
Symptome bei Meniskusschäden
  • Plötzlicher, einschießender, stechender Schmerz im Kniegelenk
  • Keine Kniestreckung mehr möglich (Streckhemmung)
  • Gegebenenfalls Schwellung des Knies möglich
  • Dehnung des Knies ist schmerzhaft
  • Starke Beugung des Knies ist schmerzhaft

Unterschiede der Meniskusverletzungen

Die häufigsten Beschwerden im Kniegelenk werden durch eine Quetschung des Meniskus hervor gerufen, da die Menisken zwischen dem Oberschenkelknochen (Femur) und dem Unterschenkelknochen (Tibia) innen und außen liegen. Bei einem Sturz oder einer übermäßigen Verdrehung des Knies kann der Meniskus zwischen den beiden Knochen eingequetscht werden und ggf. auch reißen. So kommt es zum Meniskusriss. Je nachdem an welcher Stelle die Menisken reißen, gibt es unterschiedliche Einteilungen in die Art der Verletzung:

  1. Vorderhornriss: medial (Innenminiskus) oder lateral (Außenminiskus)
  2. Hinterhornriss: medial oder lateral

Eine besonders ausgeprägte Form des Meniskusrisses ist der sogenannte Korbhenkelriss. Hier ragt der abgerissene Teil des Meniskus in das Gelenk hinein und führt zu erheblichen Schäden des Gelenkknorpels. 

Um eine genaue Diagnose der Meniskusverletzung zu stellen bedarf es einer ausführlichen funktionellen Untersuchung und bei Verdacht eines Meniskusrisses muss ein MRT (Magnetresonanztomographie) vom Kniegelenk gemacht werden.

Kniegelenk
Kniegelenk
Knie
Knie

Folgen der Meniskusverletzungen

Folgen der Meniskusverletzungen
Folgen der Meniskusverletzungen

Meniskusverletzungen führen nach Ausprägung zu Veränderungen des Kniegelenkknorpels. Sie können die Kniegelenksarthrose beschleunigen. Wenn der Meniskus gerissen ist, liegt er nicht mehr glatt zwischen dem Ober – und Unterschenkelknochen. Er wird locker und kann sich in das Gelenk einschlagen, wodurch es zu Reibung an den Knorpelflächen kommt. Durch die Reibung geht die Knorpelfläche kaputt und es kommt zu einer Arthrose. Je nach Ausmaß der Schädigung des Knorpels sind die Beschwerden im Knie entsprechend stark ausgeprägt.

Ursachen von Meniskusverletzungen

Die häufigste und wichtigste Ursache von Meniskusverletzungen sind degenerative Veränderungen im Kniegelenk, die durch eine Fehlbelastung und/ oder Überbelastung des Knies entstehen. So wirkt sich die individuelle Statik des Menschen entscheidend auf die Funktion der Muskulatur und auf die Beanspruchung der Kniegelenke aus. Bei jüngeren Menschen geschehen Verletzungen des Meniskus häufig beim Sport, insbesondere bei schnellen Ballsportarten und beim Skifahren. 

Berufsbedingt sind Menschen die viel Knien müssen (zum Beispiel: Fliesen-, Estrich- und Bodenleger, Pflasterer, Dachdecker, Maurer und Installateure) stark gefährdet, vorzeitige Schädigungen und Beschwerden zu bekommen. Das starke Beugen der Kniegelenke, beim Knien oder Sitzen auf den Fersen oder in der Hocke, ist für die Menisken eine Druckbelastung die auf Dauer zu Schädigungen führt. Ungünstige Drehbewegungen belasten zusätzlich die Menisken. 

Der Meniskus kann auch durch Abnutzungserscheinungen vorgeschädigt sein und schon bei einer alltäglichen Belastung des Kniegelenks reißen.

Therapie von Meniskussymptomen

In meiner Praxis für ganzheitliche Orthopädie - Berlin wird zunächst immer eine Untersuchung der gesamten Körperstatik durchgeführt, um die Ursache von Meniskusbeschwerden, durch eventuelle Fehlbelastungen oder Fehlhaltungen heraus zu finden. 

Bei Meniskusbeschwerden ist nicht immer eine Arthroskopie (Kniespiegelung) notwendig! 

Sehr gute Erfolge in der Behandlung dieser Krankheiten werden mit elektrophysikalischen Maßnahmen (Pulsierende Pneumatische Therapie, Biomechanische Stimulation und Elektrotherapie), Neuraltherapie am Knie, Akupunktur, Kinesio Taping, funktionellen Einlagen und ganz wichtig mit gezielten Dehnübungen für die verkürzten Muskeln sowie der Kräftigung der Oberschenkelmuskulatur erzielt.

Bei weitern Fragen zu Ihren Kniebeschwerden nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir Beraten Sie gerne auch zu der Frage ob eine Operation notwendig ist.

Informationen zum Thema "OP-Entscheidungen - Operation, Ja oder Nein?" finden Sie hier.

Frau Eciel Gaudin

Eciel Gaudin

Medizinstudierte Heilpraktikerin

Praxis für ganzheitliche Orthopädie - Berlin Charlottenburg
Bismarckstraße 68,
Ecke Windscheidstr.
10627 Berlin-Charlottenburg

Ihr Weg zu uns

Unsere Sprechzeiten

Ich freue mich über Ihre positive Bewertung.
Vielen Dank!

jameda.de

Bewerten Sie mich auf jameda.de

Bewerten Sie mich
auch auf Google plus

Praxis für ganzheitliche Orthopädie - Berlin
Bismarkstraße 68 Berlin, Deutschland 10627
Phone: 030-364 329 67 Fax:030-364 329 73 URL of Map Frau Eciel Gaudin
Mo: 9:00 AM - 5:00 PM
Di: 9:00 AM - 6:00 PM
Mi: 9:00 AM - 5:00 PM>
Do: 9:00 AM - 6:00 PM
Fr: 9:00 AM - 2:00 PM